DAB

Digitale Wohnungsabnahme finanziert ambitionierte Digitalisierungsstrategie

Die Wohnungsbaugesellschaft DAB

Digitale Wohnungsabnahme finanziert ambitionierte Digitalisierungsstrategie

Wenn DAB heute bei immer mehr Mietobjekten eine elektronische Abnahme bei Mieterwechsel durchführt, ist dies Teil einer umfassenden Digitalisierungsstrategie. Dreh- und Angelpunkt der praktischen Umsetzung der Strategie sind die digitalen Gebäudemodelle, die DAB in enger Kooperation mit eseebase entwickeln lässt.

DAB vermietet und verwaltet mehr als 50.000 Wohnungen für allgemeine Wohnungsbaugesellschaften und Kommunen in ganz Dänemark. Als eines der größten Wohnungsunternehmen des Landes ist das Optimierungspotenzial der Digitalisierung beträchtlich, doch die Komplexität entsprechend groß. Daher gehörte DAB auch nicht zu den ersten, als Erfahrungen mit digitaler Wohnungsabnahme gemacht werden sollten. In der Tat lag man etwas hinter den Kollegen der Branche zurück, einerseits, um etwaige Kinderkrankheiten zu vermeiden, andererseits, um zu sehen, ob die erwarteten Einsparungen tatsächlich erzielt werden konnten.

Aufgrund dieser Tatsache erstellt DAB heute elektronische Gebäudemodelle und führt eine elektronische Abnahme ein, die darauf basieren, dass eseebase den Fokus auf die Gesamtheit und alle damit zusammenhängende Arbeiten, wie Vermessungen, Digitalisierung, Ausschreibung und Implementierung, gerichtet hält.

Und die Einsparungen?

Ja, die werden tatsächlich erzielt und tragen dazu bei, das Fundament in der umfassenden Digitalisierungsstrategie zu finanzieren:

„Es ist schön, sagen zu können, dass der Grundstein in einem derart umfassenden Projekt finanziert ist. Für die einzelnen Gesellschaften bedeutet dies, dass die Investition sich in 4-6 Jahren amortisiert hat, was ein relativ kurzer Zeitraum für eine ziemlich hohe Investition ist. Und das wird nur durch die elektronische Abnahme sichergestellt. Hinzu kommen all die anderen abgeleiteten Gewinne“, erzählt Jan Juul Lorenzen, Entwicklungsleiter bei DAB.

Eine breite Palette an Möglichkeiten durch Digitalisierung

Und gerade die abgeleiteten Gewinne stehen bei DAB im Fokus, wenn an der Realisierung der gesamten Palette an Möglichkeiten durch Digitalisierung gearbeitet wird. Denn obwohl man etwas langsam aus den Startlöchern gekommen ist, so ist die digitale Wohnungsabnahme nur eine von vielen Möglichkeiten, die die digitalen Gebäudemodelle eröffnen.

„Für uns ist von entscheidender Bedeutung, dass wir die Gebäudemodelle so umfassend wie möglich nutzen und damit die Anforderungen in der neuen Betriebsverordnung erfüllen. Wenn wir uns nur auf Mieterwechsel konzentrieren würden, könnten wir die Ausgaben halbieren und uns damit begnügen, die Wohnungen innen zu digitalisieren. Doch wir machen einen Rundumschlag und vermessen und erfassen alle äußeren Bauteile“, erzählt Dan Jensen, Entwicklungsberater und verantwortlich für das Ausrollen der digitalen Wohnungsabnahme und die Zusammenarbeit mit den Abteilungen in den einzelnen Gesellschaften. 

”Die Pflege unserer Gebäudemodelle ist wichtig, und eseebase hilft uns dabei, sicherzustellen, dass sie stets konsistent sind.”

Jan Juul Lorenzen
Entwicklungsleiter, DAB

Volle Kraft voraus beim Facility Management

Parallel zum Ausrollen der digitalen Wohnungsabnahme hat DAB daher auch bereits den nächsten großen Bereich angepackt, der das gesamte Geschäft stärken soll. Die Entwicklung einer Facility Management-Lösung ist in vollem Gang, und während DAB sich bei der digitalen Wohnungsabnahme etwas abwartend verhalten hat, steht man in Bezug auf das Facility Management an vorderster Front.

„Beim Facility Management sind wir jetzt die treibende Kraft. Mit diesem Teil haben noch nicht viele gearbeitet, hier müssen wir unsere Erfahrungen also selbst machen. Der gesamte Integrationsteil und das Zusammenwirken der Gebäudemodelle stellen schon eine Herausforderung dar. Wenn man Fachleute fragt, bekommt man zu hören, dass es nicht machbar ist, doch es muss funktionieren, da die Gebäudemodelle der Kern unseres gesamten zukünftigen Geschäfts sind. Und so setzen wir die enge Zusammenarbeit mit eseebase fort. Sie haben bewiesen, dass sie auch die Integration erfolgreich zum Laufen bringen“, sagt Jan Juul Lorenzen.

Herausforderung

DAB hatte eine ambitionierte Digitalisierungsstrategie mit digitalen Gebäudemodellen als zentralem Dreh- und Angelpunkt formuliert. Da es sich um eine große Investition und eine strategisch wichtige Maßnahme handelte, wollte man sichergehen, dass die richtigen Kompetenzen vorhanden waren und die Einsparungen auch tatsächlich erzielt werden.

Lösung

DAB wartete ab und nutzte die Zeit, um die auf dem Markt angebotenen Möglichkeiten zu prüfen und mit Branchenkollegen zu sprechen, die bereits Erfahrungen mit digitaler Wohnungsabnahme gemacht hatten. Auf der Grundlage guter Rückmeldungen und Vertrauen zu eseebase entschied sich DAB für eine vollständige Digitalisierung des Wohnungsbestands mit digitaler Wohnungsabnahme als erstes Projekt.

Ergebnis

DAB ist dabei, die ersten Ergebnisse der Digitalisierung einzufahren, und kann sehen, dass auch sie Einsparungen von 20-30 % erzielen. Parallel zum Ausrollen der digitalen Wohnungsabnahme arbeitet DAB weiter an der Realisierung der Digitalisierungsstrategie, und das nächste große Projekt ist eine Facility Management-Lösung.

Zum Unternehmen:

DAB vermietet und verwaltet Wohnungen für allgemeine Wohnungsbaugesellschaften und Kommunen in ganz Dänemark.

Anzahl Wohnungen: > 50.000

Webseite: www.dabbolig

Ansprechpartner: Entwicklungsleiter Jan Juul Lorenzen